Präventionskonzept der Oberschule Rodenkirchen
Auf der Grundlage unseres Leitbildes sowie des Schulprogramms basiert unser Präventionskonzept auf vier inhaltlichen Schwerpunkten:

Klasse 5:

Ein Schwerpunkt zu Beginn des 5. Jahrgangs ist die Gruppenfindung in einer neu formierten Klasse bzw. an einer neuen Schule. Hier bildet das Sozialtraining einen wesentlichen Schwerpunkt der Präventionsarbeit, um möglichen, künftigen Konflikten unter SuS vorzubeugen. Eine gute Klassengemeinschaft ist eine elementare Grundlage für eine gelingende Zusammenarbeit zwischen Lehrern und SuS sowie zwischen Schülerinnen und Schülern untereinander!
Thema Durchführung Beteiligte
Projekt „Soziale Plattformen“ Im Rahmen eines Projekttages wird der sinnvolle Umgang mit sozialen Plattformen (z.B. facebook, whatsapp etc.) erarbeitet. Herr Krüger (Polizei) hält einen Vortrag zu diesem Thema. Es findet ein Elternabend statt. Klassenlehrer/ Fachlehrer, Frau Rozema, Präventionsbeauftragter der Polizei, Eltern
Sozialtraining Bis zu den Herbstferien findet 2 x wöchentlich Sozialtraining durch Frau Rozema statt. Es hat sich bewährt, dies im Rahmen des Religionsunterrichtes (50:50) und/ oder in den EVA- Stunden durchzuführen. Nach den Herbstferien findet es 1 x wöchentlich statt. Klassenlehrer/ Fachlehrer, Frau Rozema
Sozialtraining und Gruppenfindung Fahrt des gesamten Jahrgangs z.B. in die Jugendkulturwerkstatt nach Oldenburg Klassenlehrer, Frau Rozema, Jugendkulturwerkstatt
Eine tabellarische Darstellung (siehe Klasse 5) wird derzeit erstellt.
Klasse 6:   Projektthema Streitschlichtung
                 Sozialtraining (1x wöchentlich) ab Herbst

Klasse 7:   Projekt „Wir sind stark“ (Zivilcourage und Sozialtraining; Kooperations-                           partner: Polizei/ Präventionsbeauftragter)
                Projektthema Rassismus
 

Klasse 8:    Projektthema Drogen/ Sucht

Klasse 9:    Projektthema „Sexualkunde“/ Schwangerschaft: Wenn Kinder Kinder                                 kriegen. (Kooperationspartner: Donum vitae, Diakonisches Werk)

Klasse 10:   Projektthema Knigge (ggf. in wettbewerbsform: Welche Klasse zeigt in einem                   gewissen Zeitraum die besten Umgangsformen?!)
Gesundheitsförderung
Ernährung: 
Eine gesunde Ernährung liegt uns sehr am Herzen.  Die 5. und 6. Klassen erhalten jede Woche einen Obstkorb mit Früchten der Saison. Damit wollen wir die SuS motivieren, Obst zu essen bzw. sich vitaminreich und gesund zu ernähren. Ebenso erhält jede Klasse ausreichend Mineralwasser. In der Schulordnung ist festgelegt, dass nur das Trinken von Mineralwasser im Unterricht erlaubt ist. Damit wollen wir sicherstellen, dass die SuS ausreichend trinken und auf den Genuss von ungesunden Getränken verzichten. Das Befüllen des Obstkorbes sowie der Wasserkisten organisieren die SuS selbst in Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeiterinnen der Mensa.
Wir sind „Leuchttturmschule“ im Bereich der Mensaverpflegung. Unsere Mittagsgerichte werden im Cook&Freeze- Verfahren zubereitet. So bleiben Vitamine im Essen größtenteils erthalten und die Speisen behalten eine gute Konsistenz. Wir achten auf wenig Zusatzstoffe im Essen. Zudem gibt es eine neue Salatbar, an der sich alle Schülerinnen und Schüler mit einem Salat zum Essen versorgen können.

Aktuelles: Im Rahmen des Wettbewerbes „Schule auf Esskurs“ wurde in einer Steuergruppe erfolgreich daran gearbeitet, den zweiten Stern als Auszeichnung für unsere Mensa zu bekommen.

Bewegung:Unser Schulhof bietet viele Möglichkeiten, dem Bewegungsdrang der SuS gerecht zu werden. Des Weiteren gibt es eine Spieleausleihe, welche vor allem die jüngeren SuS für Bewegungsspiele nutzen können

Aktuelle Maßnahmen: Im Rahmen einer Dienstbesprechung wurden Planungsgruppen gebildet, um vorhandene Potentiale zu formulieren und in konkrete Maßnahmen überzuleiten.
Suchtprävention
Substanzge- und missbrauch:
Wir sind rauchfreie Schule! Knapp 20 Millionen Menschen ab 14 Jahren rauchen in Deutschland Zigaretten (www.statista.de). Die Wahrscheinlichkeit, dass Jugendliche zu Rauchern werden, verfestigt sich häufig bereits im Teenager- Alter. Darum ist uns präventive Arbeit besonders wichtig. Neben der Einbindung in den unterrichtlichen Kontext führen wir regelmäßig Projekte durch. Am 18.02.15 haben wir einen Projekttag mit der ganzen Schule durchgeführt, an dem die SuS in verschiedenen Workshops u.a. mit externen Fachkräften gearbeitet haben.

Dem Alkohol- und Drogenkonsum begegnen wir neben dem Unterricht ebenfalls in Form von Projekten. Im Juni 2014 haben wir das Projekt „KlarSicht“ in Zusammenarbeit mit der BzgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) durchgeführt
Soziale Kompetenzen
Sozialtraining:
Sozialtraining findet an unserer Schule schwerpunktmäßig in den 5. und 6. Klassen statt. Gerade in dieser Zeit wachsen neue Freundschaften oder entwickelt sich etwa die Klassengemeinschaft für die spätere Schulzeit nachhaltig. In Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund findet mindestens ein Mal wöchentlich Sozialtraining in diesen Klassen statt. Übungen zur Selbst- und Fremdwahrnehmung, Teamtraining und Empathie- Empfinden finden hier u.a. unter fachlicher Anleitung statt. In Klasse 7 findet regelmäßig das Projekt „Wir sind stark“ in Zusammenarbeit mit dem Präventionsbeauftragten der Polizei, Edwin Krüger, statt.

Gewaltprävention:
Sozialtraining ist Gewaltprävention. Je besser die Schülerinnen und Schüler in der Lage sind, mit sich selbst und anderen auszukommen, je weniger Gewalt gibt es an einer Schule. Handgreifliche Auseinandersetzungen gibt es an unserer Schule kaum. Neben dem Sozialtraining legen die Klassenlehrer viel Wert auf eine gute Klassengemeinschaft. Eine sinnvolle Pausengestaltung gehört ebenso dazu, Gewalt vorzubeugen.


Ein Mobbing- Interventionsteam  (MIT) aus geschulten Kolleginnen und Kollegen ist zur Stelle wenn es darum geht, Mobbing bereits in den Anfängen zu verhindern bzw. dem entgegenzuwirken. Die SuS sowie alle Lehrkräfte leiten Mobbing- Fälle oder solche, die es ggf. werden können, an das MIT weiter. Probleme der SuS untereinander werden hier aufgearbeitet und idealerweise in den Anfängen geklärt.
Im Wahlpflichtbereich werden SuS zu Streitschlichtern ausgebildet.