NWZ 15.12.2018



Weihnachten auf die Stirn geschrieben



von Henning Bielefeld















Andrea Kowalsky zeichnet der Sechstklässlerin Genka mit feinem Pinsel ein kleines Kunstwerk auf die Stirn.
Bilder: Henning Bielefeld



Der Erlös wird gesammelt und geteilt. Die eine Hälfte fließt an Fussel, die andere in die Klassenkassen.



Rodenkirchen Andrea Kowalsky schwingt den schwarzen Pinsel. Aber sie geht dabei ganz vorsichtig zu Werke, denn sie schafft ein filigranes Kunstwerk – auf der Stirn der 14-jährigen Genka. Auch die Gesichter anderer Schüler verwandelt Andrea Kowalsky in kleine Fantasiewelten.

Andrea Kowalsky macht es ehrenamtlich, und sie macht es gern. Mit ihrem großen Farbkasten, dem kleinen Spiegel, dem schwarzen Pinsel und den anderen Utensilien bereichert sie das Angebot des Weihnachtsmarktes der Oberschule Rodenkirchen an diesem Freitag. Ihre Tochter besucht die Klasse 6c, in der sie sich mit ihrem Stand eingerichtet hat.




300 Preise gesammelt

Außer der Sechstklässlerin hat Andrea Kowalsky noch drei weitere Kinder und eine Enkelin, und sie hat sie alle schon zum Karneval oder zu Halloween geschminkt. Diesmal geht es um einen Obolus, der hier und an vielen anderen Ständen eingesammelt wird. „Wir haben uns darauf geeinigt, dass jeder gibt, was er möchte“, sagt die Klassenlehrerin Eva Schlüsche.

Alle Einkünfte aller Klassen werden zusammengelegt und geteilt, erläutert die Schulleiterin Anja Bode. Die Hälfte des Erlöses fließt zu gleichen in die Klassenkassen, der Rest geht an die Nordenhamer Kinderkrebshilfe Fussel.

Jede Klasse bringt sich mit einer oder mehreren Ideen ein. Die Klasse 10c zum Beispiel hat eine Tombola eingerichtet, für die sie mehr als 300 Preise selbst gesammelt haben, wie Kira Sophie Winter und Isabelle Jazdzejewski erzählen, während sie der Lehrerin Lisa Bolte mehrere Lose für jeweils 50 Cent verkaufen. Lisa Bolte zieht keine Niete; vielleicht gewinnt sie einen USB-Stick, ein Schneidebrett oder einen Sparschäler.

Die 8b hat Fühlkisten aufgestellt. Wer 20 Cent einsetzt, kann Sand, Stein oder Gras erfühlen und dabei eine Süßigkeit gewinnen. Die 7b hat einen Flohmarkt gestartet, Topangebot ist eine gebrauchte Aktentasche aus hellem Leder für 35 Euro.

Für 50 Cent dreht sich bei der 9c das Glücksrad. „Marke Eigenbau“, sagt Ole Hußmann. Bleibt das Rad bei Gold stehen, gibt‘s freie Auswahl, bei Pink darf der Kandidat sein Glück noch einmal versuchen – kostenlos.




Umgekippte Schultische

In der 7a hat Dustin Bodammer sein ferngesteuertes Modellauto mitgebracht und einen Parcours aus umgekippten Schultischen, Aktenordnern und Klebestreifen angelegt. Wer sich was traut, darf den kleinen Flitzer auf die Piste schicken. Nebenan bieten Amely Tannert und Malene Pieper ein Fotoshooting mit Masken aus Papier an.

Für die neue Schulleiterin Anja Bode ist dies der erste Weihnachtsmarkt in Rodenkirchen. Sie ist ganz begeistert vom Engagement der Klassen und freut sich, dass so viele Eltern, Großeltern und Geschwister gekommen sind. Aber sie bedauert ein wenig, dass schon um 15 Uhr Schluss sein muss, damit jeder Schüler garantiert den letzten Bus um 15.20 Uhr bekommt.